2014 ksg

Willkommen bei Kyokushinkai Karate

ganze truppe

 

Trainingszeiten

Montag:
Kyokushin Karate
18:00 Uhr - 19:00 Uhr Kinder
19:00 Uhr - 20.30 Uhr Erwachsene

Dienstag:
18:00 Uhr - 19:30 Uhr Boxen/Kickboxen

Donnerstag:
Kyokushin Karate
18:00 Uhr - 19:00 Uhr Kinder
19:00 Uhr - 20:30 Uhr Erwachsene

Freitag:
Freies Training nach Absprache

 

Ansprechpartner

Trainer:
Dragan Dzodan
0172 - 8464837

E-Mail:

karate[at]ksg-eislingen.de

 

 

Die Kyokushinkai Karate Abteilung gibt es seit 2012. Derzeit besteht unsere Abteilung aus ca. 20 Mitgliedern, davon 8 Kinder. Seit 2015 bieten wir zusätzlich noch Kickbox Training an.


Was ist Kyokushinkai?
Kyokushinkai ist der härteste Karatestil, den es weltweit gibt. Er wurde von Masutatsu Oyama in den frühen 50er Jahren gegründet. Mas.Oyama hatte zuvor Shotokan Karate trainiert und hat dort schnell Fortschritte gemacht. Er hatte mit 21 Jahren bereits den 4. Dan, bis er sich dann in mehr als 18 monatiger Abge-schiedenheit in den Bergen zur Entwicklung seines eigenen Stiles entschloss. Beim Kyokushin Karate wird ausschließlich Vollkontakt gekämpft. Das bedeutet, dass Schläge und Tritte nicht vor dem Körper gebremst oder gestoppt werden, sondern mit voller Kraft und Geschwindigkeit auf den Körper treffen. Disziplin, Koordination sowie Körpergefühl werden im Training vermittelt. Dabei werden Tradition und Meditation damit verbunden. 

Wie wird trainiert?
Es gibt verschiedene Arten des Trainings: Zuerst gibt es das Grundschultraining (Kihon): Hier wird dem Schüler die gesamte Vielfalt von Techniken beigebracht. Es gibt Faustschläge, Handkantenschläge, Ellenbogenschläge, Armabwehr Techniken, sowie Fußtritte in allen Variationen. Diese Techniken perfekt zu be-herrschen, ist ein wesentliches Ziel des Trainings. Desweiteren werden Kata Formen unterrichtet. Kata ist ein vorgeschriebener Bewegungsablauf mit festge-legten Schlägen, Kontern, sowie Schritttechniken und Beintechniken. Hierbei werden Orientierung, Koordination und Kondition trainiert. Beim Formenlauf kämpft man gegen imaginäre Gegner. Zum Schluss wird noch der Kampf (Kumi-te) trainiert. Beim kämpfen ist es sehr wichtig, seine eigenen Techniken präzise einzusetzen, um den Gegner besiegen zu können. Hierbei ist es nicht wichtig sein Gegenüber zu verletzen, vielmehr ihm seine Schwächen und Fehler darzu-legen und ihm so die Möglichkeit geben zu können, sich selbst zu verbessern. Kyokushinkai Karate ist ein Weg, Selbstverteidigung, Disziplin, Höflichkeit, Etiket-te und auch Selbstbeherrschung zu erlernen. Um seine Kraft und seinen Fort-schritt zu messen, gibt es Turniere, wo jeder Teilnehmer seine Geschicklichkeit, Kraft und Ausdauer mit anderen Gegnern messen kann.

Der Wettkampf.
Der Wettkampf (Kumite) ist darauf ausgelegt, sein Leben (Ippon) entsprechend seiner Fähigkeit verteidigen zu können. Im wahren Leben hat man nur ein Leben, somit muss der Kampf darauf ausgerichtet sein, denn die Psyche und ein we-sentlicher Teil des Kampfes, die innere Einstellung, werden grundlegend durch die Vorbereitung auf das kämpfen ausgebildet, unabhängig ob man Turniere be-streitet oder nicht.

Die Faktoren, die einen Kampf unmittelbar beeinflussen, wie z.B. Timing, Distanz, Härte, Stellung, Technik und Kampfgeist werden beim Schüler eingeschliffen, bis sie unbewusst ausgeführt werden können."Weniger ist mehr", wie unser Begrün-der Mas. Oyama in seinen Seminaren gesagt hat. Es kommt nicht darauf an, wie oft man trifft, sondern vielmehr wie man trifft.

Die einzelnen Schritte des Erlernens einer Budokampfkunst, führen den fleißigen Schüler nach jahrelanger harter Ausbildung zum Meister des Kyokushin. Auf der Suche nach der absoluten Wahrheit!

sofia

JSN Dome template designed by JoomlaShine.com